Monatshoroskop Dezember 2014

Die Daten:

05.12. Mars wechselt in den Wassermann

06.12. Vollmond  13:27 MEZ  Sonne im Schützen, Mond auf 14°18` in den Zwillingen

08.12. Jupiter wird rückläufig

10.12. Venus wechselt in den Steinbock

15.12. Uranus Quadrat Pluto

17.12. Merkur wechselt in den Steinbock

21.12. Uranus wird direktläufig

22.12. Zeichenwechsel: Sonne im Steinbock

22.12. Neumond  2:36 MEZ  Sonne und Mond auf 0°06` im Steinbock

23.12. Saturn wechselt in den Schützen

 

Die Deutung:

Astrologisch hat uns der Dezember 2014 eine Menge zu bieten. Neben dem erstmaligen Wechsel des Saturn in den Schützen kommt es auch zum sechsten von sieben Quadraten des Uranus zum Pluto. Diese und weitere interessante Konstellationen bespreche ich im folgenden Text.

Konstellationen: 

Mars wechselt in den Wassermann 05.12.2014

Am 5. Dezember wechselt Mars vom Steinbock in den Wassermann. Ist Mars im Steinbock kontrolliert und eher angepasst, so befreit sich Mars im Wassermann und kann dabei auch übers Ziel hinaus schiessen. Mars im Wassermann mag keine Einschränkungen und wird sich dagegen auflehnen. Hier fördert Mars die geistigen Fähigkeiten, sowie die Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten. Auch politische Aktionen sind mit Mars im Wassermann möglich. Dabei wird dann gerne gegen Ungerechtigkeit und gesellschaftliche Missstände protestiert.

Vollmond am 6. Dezember 2014

Am 6. Dezember stehen sich die Sonne im Schützen und der Mond in den Zwillingen zum Vollmond gegenüber. Der Höhepunkt im monatlichen Sonne-Mond-Zyklus hat mit Wissen, Erkenntnis und Verständnis zu tun. Der Vollmond steht im Quadrat zu Chiron, was darauf hinweisen kann, dass manche Selbsterkenntnis erst dadurch möglich wird, dass wir uns unseren Schmerzen und Verletzungen stellen. Dieser Vollmond findet zu einer Zeit statt, in der das Quadrat von Uranus und Pluto (siehe unten) wieder exakt wird. Damit spiegelt der Vollmond die inneren und äußeren Ereignisse dieser Zeit. Es geht darum, aus den Krisen etwas zu lernen und herauszufinden, was wir in Zukunft besser machen können.

 
Radix: 

Jupiter wird rückläufig 08.12.2014

Am 8. Dezember wird Jupiter auf 22°38` im Löwen rückläufig. Es bleibt dies bis zum 9. April 2015 und steht dann auf 12°35` im Löwen. Den Stand wie zu Beginn seiner Rückläufigkeit erreicht er erst am 2. Juli 2015 wieder. In der rückläufigen Phase des Jupiter können wir vor allem darauf achten, welche mit ihm verbundenen Möglichkeiten wir nicht genutzt haben. In der darauf folgenden vorläufigen Phase können wir diese dann eventuell besser nutzen.

 

Venus wechselt in den Steinbock 10.12.2014

Am 10. Dezember wechselt Venus vom Schützen in den Steinbock. Alle Themen rund um die Liebe und die Beziehungen werden nun ernster und verbindlicher. Venus liebt im Steinbock die Pflicht oder anders gesagt, fällt uns unsere Pflichterfüllung mit Venus im Steinbock leichter als sonst. In unserem Beziehungen können wir jetzt herausfinden, wie verbindlich, treu und langfristig orientiert diese sind.

Uranus Quadrat Pluto 15.12.2014

Am 15. Dezember ist das sechste von sieben Quadraten vom Uranus im Widder zum Pluto im Steinbock auf 12°35`  exakt. Dabei ist Uranus rückläufig und Pluto direktläufig. Ich habe in diversen Artikel (siehe www.giesow.de) darüber informiert. Das vorerst letzte Quadrat der beiden Planeten wird am 17. März 2015 auf 15°18` Widder (Uranus)/Steinbock (Pluto) mit Uranus direktläufig und Pluto rückläufig stattfinden. Damit wird sich der kardinale Konflikt weiter fortsetzen. Schauen wir in die Welt, dann sehen wir auch genügend Spannungen und Konflikte, die sich sehr gut auf diese Aspekte beziehen lassen. Weder ist die Energiefrage geklärt, noch scheint es klare Lösungen in der Finanzkrise in der EU zu geben. Auch die aktuellen Konflikte können Ängste schüren. In den kriegerischen Konflikten begegnen uns unsere Schattenaspekte. Laufen wir also sehenden Auges in die Katastrophe? Gibt es denn nicht auch Anlass zur Hoffnung?

Siehe dazu auch folgende Links:

http://www.giesow.de/die-quadrate-von-uranus-und-pluto-2012-bis-2015

http://www.giesow.de/der-kardinale-klimax-im-april-2014

http://www.giesow.de/bersicht-der-konstellationen-von-2006-bis-2016

 

Merkur wechselt in den Steinbock 17.12.2014

Am 17. Dezember wechselt Merkur vom Schützen in den Steinbock. Damit befindet sich auch Merkur in einem Kardinalzeichen. Im Steinbock geht es häufig um gesellschaftliche Belange, mit dem sich Merkur in Verstand und Schrift auseinanderzusetzen hat. Das Denken ist disziplinierter aber auch fantasieloser. Gerechtigkeit und Ordnung spielen in Verhandlungen und Beratungen eine große Rolle.

Uranus direktläufig 21.12.2014

Am 21. Dezember wird Uranus auf 12°43`im Widder direktläufig. Uranus war seit Ende Juli rückläufig und jetzt bewegt er sich durch die Grade, die er bereits zweimal durchlaufen hat. Viele damit verbundene Prozesse werden jetzt abgeschlossen. Dabei geht es Freiheit, Individualität und Integration.

 

Sonne wechselt in den Steinbock 22.12.2014

Das astrologische Jahr beginnt mit dem Wechsel der Sonne in den Steinbock am 22. Dezember. Dieser Tag der Wintersonnenwende bringt uns die längste Nacht und den kürzesten Tag. Von nun werden die Tage wieder länger, die Lichtkraft nimmt wieder an Kraft zu. Damit beginnt ein neuer Zyklus. In der Steinbock Zeit geht es darum, unser inneres Licht zu finden. Wir können hier wählen, ob wir den Versuchungen der Materie (Reichtum, Konsum, Ehre, Stellung…) oder dem inneren Weg folgen wollen. Der Steinbock geht diszipliniert und geordnet vor, wenn er seine Ziele erreichen will. In der Steinbock Phase im Jahr können wir diese Energie nutzen.

 

Neumond am 22. Dezember 2014

Interessant ist es in diesem Jahr, dass es gleich nach der Wintersonnenwende und dem Eintritt der Sonne in den Steinbock zum Neumond an der Zeichengrenze zwischen Schütze und Steinbock (auf 0°06`Grad Steinbock) am 22. Dezember kommt. Dieser erste Grad des Steinbocks ist im Sinne der Astrologie der Weltgrad, an dem sich auch kollektive und gesellschaftlich relevante Entwicklungen ablesen lassen. Da wir im Dezember auch auf 12°35` Widder (Uranus)/Steinbock (Pluto) mit Uranus rückläufig und Pluto direktläufig das sechste von sieben Quadraten zwischen Uranus und Pluto (siehe: http://www.giesow.de/die-quadrate-von-uranus-und-pluto-2012-bis-2015) und den Übergang des Saturn in den Schützen erleben, können wir davon ausgehen, dass diese Zeit astrologisch gesehen maximal bedeutsam werden wird.

 
Radix: 

Saturn wechselt in den Schützen am 23.12.2014

Am 23. Dezember wechselt Saturn nach zweieinhalb Jahren im Skorpion (seit dem 5. Oktober 2012, siehe: http://www.giesow.de/saturn-wechselt-den-skorpion-05102012) für die nächsten zweieinhalb Jahre in den Schützen (erster Eintritt in den Steinbock am 20.12.2017). Dieser Übergang ist aber kein endgültiger, denn Saturn wird am 14. März 2015 auf 4°56` im Schützen rückläufig und wechselt am 15. Juni 2015 zurück in den Skorpion. Am 2. August 2014 wird Saturn auf 28°17` im Skorpion direktläufig, um dann endgültig am 18. September 2015 in den Schützen zu wechseln. Vom 23. Dezember 2014 aus gesehen dauert es also gut 9 Monate, bis Saturn wirklich im Schützen ankommen wird.

Der langfristige Wechsel vom Skorpion in den Schützen wird uns noch weiter beschäftigen, hier aber schon einmal einige Stichworte zum Saturn im Schützen:

  • Kritische Überprüfung (Verbot, Struktur) von Religion, Religiosität, Sinnsuche, Moral, Werte, alles Fremde (Ausländer, Einwanderer, Asylanten…), sowie Reisen.
  • Angst vor Überfremdung
  • Angst vor der eigenen Bedeutungslosigkeit
  • Angst davor, dass die Religion (Kirchen) keine Antworten auf drängende Fragen des Lebens haben
  • Dogmatische Glaubensvorstellungen
  • Sittenstrenge
  • Entwicklung von Toleranz, Erkenntnis und Sinnfindung

 

Saturn führt uns vor Augen, welche Themen besonders auf dem Prüfstand sind. Die Phase im Skorpion hat uns einige unserer Schattenthemen bewusst gemacht. Wir durften erkennen, inwieweit wir von unseren Ängsten bestimmt sind. Je besser uns (individuell und kollektiv) die Integration dieser Themen gelungen ist, um so besser sind wir auf den Transit des Saturn durch den Schützen vorbereitet. Im Schützen wird der Sinn des Lebens gesucht und in Selbsterkenntnis und Weisheit gefunden. Saturn im Schützen wird dieses Thema (saturn-) kritisch beleuchten. Ist es uns als Individuum wie auch uns als Gesellschaft möglich aus unseren Fehlern zu lernen und eine Vision zu entwickeln, die uns tatsächlich einen Sinn für unser Dasein erschliesst? 

Saturn weist uns im Schützen darauf hin, dass unsere Erfahrungen nie nur theoretisch sind, sondern sich in unserem Leben oftmals ganz praktisch zeigen. Saturn wird hier versuchen, die Theorie auf ihre praktische Anwendbarkeit hin zu prüfen.

Das letzte Mal war Saturn von November 1985 bis Februar 1988 im Schütze. Er wechselte im Februar 1988 in den Steinbock, kehrte aber zwischen Ende Mai und November 1988 nochmals in den Schützen zurück, um dann am 12. November 1988 endgültig in den Steinbock zu wechseln. Kurz danach fiel die Berliner Mauer und die Welt, wie wir sie kannten, veränderte sich von Grund auf!