Der Mond in den Fischen

Mit der Besprechung des Mondes in den Fischen schließt sich der Kreis, denn die Fische sind das letzte Zeichen im Tierkreis. Demnach sind die Bedürfnisse der Menschen, die den Mond in den Fischen haben, auch auf das Jenseitige gerichtet. Hier erleben wir das Bedürfnis nach Erlösung, auch wenn es dem Mond/Fische selber nicht bewusst ist. 

Erlösung geht in diesem Sinn sogar über die Erleuchtung hinaus. Erleuchtung meint die Trennung zu überwinden und damit die Einheit zu erfahren. Erlösung geht darüber hinaus in dem Sinn, dass es hier um ein grundsätzliches Herausheben aus den Schöpfungsprozessen geht.

Der Mond/Fisch hat ein Bedürfnis nach Nichtbeachtung der Realität, er kann dafür aber die Wirklichkeit empfinden und sogar kreativ umsetzen, wenn seine innere Entwicklung dahingehend gefördert wird.

Der Mond in den Fischen bringt die Sehnsucht nach Geborgenheit in dem uns umgebenden größeren Ganzen mit sich. Hier besteht ein echtes Bedürfnis nach Spiritualität. 

Es kann sich auch der Wunsch zeigen, anderen helfen zu wollen. Wir könnten von dem Bedürfnis nach sozialer Arbeit sprechen.

Grundsätzlich zeigt sich hier das unbegrenzte Empfinden.