Saturn wechselt in den Steinbock 20.12.2017

Am 20. Dezember tritt nach nahezu 27 Jahren Saturn wieder in „sein“ Zeichen, den Steinbock ein, wo er die nächsten zweieinhalb Jahre verbringen wird. Nach der Zuordnung der Planeten als Herrscher in den Tierkreiszeichen gehört Saturn zum Steinbock. Was können wir von dieser Zeitperiode erwarten?

Der Eintritt des Saturn in den Steinbock wird nicht nur Deutschland oder Russland mit Putin, sondern uns alle mit dem tatsächlichen Stand der gesellschaftlichen Entwicklung konfrontieren. Saturn ist wie eine Art von Lebensbetriebsprüfer, der unparteilich und unbestechlich den Stand der Dinge dokumentiert. Saturn gilt auch als der Karma-Planet, der uns alle mit den Folgen unseres Handelns konfrontieren wird. Es spricht einiges dafür, dass die Ereignisse beim letzten Transit des Saturn durch den Steinbock auch in den folgenden Jahren eine Rolle spielen werden. Saturn und der Steinbock sind Maßstäbe für die Bereitschaft Verantwortung für das größere Ganze zu tragen und dabei persönliche Gefühle und Befindlichkeit außen vor zu lassen. Es wäre zu wünschen, dass sich auch die Politiker, die heutzutage an der Macht sind, an diesen Maßstäben orientieren würden.

Siehe dazu den ausführlichen Artikel Saturn im Steinbock Ende 2017