Saturn wechselt in den Schützen 18.09.2015

Am 18. September wechselt Saturn nach seiner dreimonatigen Rückkehr in den Skorpion endgültig in den Schützen. Bei seinem erstmaligen Eintritt am 23. Dezember 2014 habe ich geschrieben:

„Am 23. Dezember wechselt Saturn nach zweieinhalb Jahren im Skorpion (seit dem 5. Oktober 2012, siehe: http://www.giesow.de/saturn-wechselt-den-skorpion-05102012) für die nächsten zweieinhalb Jahre in den Schützen (erster Eintritt in den Steinbock am 20.12.2017). Dieser Übergang ist aber kein endgültiger, denn Saturn wird am 14. März 2015 auf 4°56` im Schützen rückläufig und wechselt am 15. Juni 2015 zurück in den Skorpion. Am 2. August 2014 wird Saturn auf 28°17` im Skorpion direktläufig, um dann endgültig am 18. September 2015 in den Schützen zu wechseln. Vom 23. Dezember 2014 aus gesehen dauert es also gut 9 Monate, bis Saturn wirklich im Schützen ankommen wird.

Der langfristige Wechsel vom Skorpion in den Schützen wird uns noch weiter beschäftigen, hier aber schon einmal einige Stichworte zum Saturn im Schützen:

  • Kritische Überprüfung (Verbot, Struktur) von Religion, Religiosität, Sinnsuche, Moral, Werte, alles Fremde (Ausländer, Einwanderer, Asylanten…), sowie Reisen.
  • Angst vor Überfremdung
  • Angst vor der eigenen Bedeutungslosigkeit
  • Angst davor, dass die Religion (Kirchen) keine Antworten auf drängende Fragen des Lebens haben
  • Dogmatische Glaubensvorstellungen
  • Sittenstrenge
  • Entwicklung von Toleranz, Erkenntnis und Sinnfindung

 

Saturn führt uns vor Augen, welche Themen besonders auf dem Prüfstand sind. Die Phase im Skorpion hat uns einige unserer Schattenthemen bewusst gemacht. Wir durften erkennen, inwieweit wir von unseren Ängsten bestimmt sind. Je besser uns (individuell und kollektiv) die Integration dieser Themen gelungen ist, um so besser sind wir auf den Transit des Saturn durch den Schützen vorbereitet. Im Schützen wird der Sinn des Lebens gesucht und in Selbsterkenntnis und Weisheit gefunden. Saturn im Schützen wird dieses Thema (saturn-) kritisch beleuchten. Ist es uns als Individuum wie auch uns als Gesellschaft möglich aus unseren Fehlern zu lernen und eine Vision zu entwickeln, die uns tatsächlich einen Sinn für unser Dasein erschliesst? 

Saturn weist uns im Schützen darauf hin, dass unsere Erfahrungen nie nur theoretisch sind, sondern sich in unserem Leben oftmals ganz praktisch zeigen. Saturn wird hier versuchen, die Theorie auf ihre praktische Anwendbarkeit hin zu prüfen.

Das letzte Mal war Saturn von November 1985 bis Februar 1988 im Schütze. Er wechselte im Februar 1988 in den Steinbock, kehrte aber zwischen Ende Mai und November 1988 nochmals in den Schützen zurück, um dann am 12. November 1988 endgültig in den Steinbock zu wechseln. Kurz danach fiel die Berliner Mauer und die Welt, wie wir sie kannten, veränderte sich von Grund auf!“