Neumond am 21.06.2020

Am 21. Juni treffen sich Sonne und Mond im ersten Grad des Krebs zum Neumond. Da der Neumond in Konjunktion mit dem Mondknoten steht, ist es eine ringförmige Sonnenfinsternis, die allerdings in Deutschland nicht sichtbar, aber astrologisch bedeutsam ist. Jupiter und Pluto treffen sich am 30. Juni das zweite Mal im Steinbock und stehen zum Neumond weniger als ein Grad auseinander. Krebs ist wie Steinbock, Widder und Waage ein Kardinalzeichen. Der erste Grad der kardinalen Zeichen gelten als Grade für die Weltöffentlichkeit, so dass damit gerechnet werden muss, dass sich die Emotionen und  Unzufriedenheit der Menschen besonders in den Tagen um den Neumond zeigen werden. Da Merkur und Venus rückläufig sind, ist auch nicht unbedingt mit einem rationalem Verhalten zu rechnen, sondern die Reaktionen werden vor allem von den Gefühlen bestimmt werden. Manche dieser Gefühle mögen sich schon seit längerer Zeit in uns gesammelt haben und drängen jetzt danach angesehen und gefühlt zu werden. Gelingt uns dies nicht, weil wir Angst haben oder voller Widerstand sind, dann werden wir diese Emotionen projizieren. Diese Projektionen können dann wieder Reaktionen nach sich ziehen und so entsteht ein negativer Kreislauf, den wir vermeiden können, wenn wir mit unseren Gefühlen bei uns bleiben. Die Verbindung von Jupiter und Pluto steht ja auch für die Transformation, für den inneren Wandel zu  einer tiefen Sinnhaftigkeit. Wir können diese intensiven Tage um den Neumond genau dazu nutzen.

 
Radix: