Der Mond in den Zeichen

Der Mond wird in den zwölf Tierkreiszeichen beschrieben.

Der Mond im Widder

Der Mond im Widder bringt das Bedürfnis mit sich, aktiv zu sein. Dabei ist der Impuls zur Aktivität noch völlig ungerichtet. Darin liegt eine Chance und auch eine Schwierigkeit für den Mond/Widder, denn er selber hat es in der Hand, welche Richtung der Impuls nehmen wird. Dies ist mit der Grund dafür, warum der Mond/Widder die Auseinandersetzung sucht, denn er erhofft sich daraus die Klärung seiner Zielrichtung. Es gilt für ihn, Selbstverantwortung zu übernehmen.

Der Mond im Stier

Der Mond im Stier zeigt ganz andere Bedürfnisse an als im Widder. Im Stier geht es um Sicherheit und um Geborgenheit.

Der Mond in den Zwillingen

Der Mond in den Zwillingen hat vor allem Bedürfnisse, die mit Informationen und Menschen zu tun haben. Mit dieser Stellung besteht der Wunsch, überall dabei zu sein, alles zu wissen, alles gelesen zu haben etc. 

Der Mond im Krebs

Der Mond im Krebs sucht seine wahre Familie. Er möchte den Ort finden, wo er sich wirklich zu Hause fühlt. Obwohl dieser Ort nicht unbedingt materiell sein muss, möchte der Krebs/Mond ein Haus oder ein Heim haben, wo er und seine Familie wohnen können. 

Der Mond im Löwen

Der Mond im Löwen hat Bedürfnisse, die eigentlich nicht zu erfüllen sind. Das liegt daran, dass der Löwe das Zeichen der Sonne ist und damit zuständig für Schöpfung, Kreativität und Selbstausdruck. Der Mond ist dagegen ein passiver, im archetypischen Sinn eher weiblicher Planet (oder Himmelskörper, wer es astrologisch genauer mag). 

Der Mond in der Jungfrau

Der Mond in der Jungfrau symbolisiert Bedürfnisse, die sich auf die Bereiche Sicherheit und Struktur richten. Der Jungfrau/Mond braucht eine Form der inneren Struktur, um sich sicher zu fühlen. Hier besteht ein starkes Bedürfnis nach Sauberkeit und Regelmäßigkeit. 

Der Mond in der Waage

Der Mond in der Waage symbolisiert Bedürfnisse, die sich vor allem auf andere Menschen richten. Ganz klar erkennen wir hier das Bedürfnis nach Kontakt, aber auch nach seelischer Harmonie.

Der Mond im Skorpion

Der Mond im Skorpion hat das Bedürfnis, in die Tiefe zu gehen. Ihm ist zu eigen, dass er die Dinge gründlich erforschen will. 

Der Mond im Schützen

Der Mond im Schützen hat das grundsätzliche Bedürfnis Erkenntnisse zu sammeln. Dabei kann er alle möglichen Gebiete wie z.B. Religion, Philosophie, das Gedankengut fremder Kulturen streifen.

Der Mond im Steinbock

Der Mond im Steinbock hat das Bedürfnis Vertrautes um sich zu haben. Er wird versuchen, auf Bewährtes zurückzugreifen, wenn ihm dieses möglich ist. 

Der Mond im Wassermann

Der Mond im Wassermann symbolisiert ein Bedürfnis, welches sich nur schwer befriedigen lässt. Der Mensch mit dem Mond im Wassermann möchte sich im Grunde nicht mehr identifizieren, sondern frei von belastenden Gefühlen und Verpflichtungen sein. 

Der Mond in den Fischen

Mit der Besprechung des Mondes in den Fischen schließt sich der Kreis, denn die Fische sind das letzte Zeichen im Tierkreis. Demnach sind die Bedürfnisse der Menschen, die den Mond in den Fischen haben, auch auf das Jenseitige gerichtet. Hier erleben wir das Bedürfnis nach Erlösung, auch wenn es dem Mond/Fische selber nicht bewusst ist.