Uranus im Horoskop

 

Uranus gehört zusammen mit Neptun und Pluto zu den transsaturnalen Planeten (jenseits von Saturn). Sie stehen für das Schicksal, also für den Bereich, den der einzelne nicht kontrollieren kann. Ihre Bedeutung ist demnach transpersonal (über die Person hinausgehend).

Uranus - jenseits von Saturn

Aus diesen Gründen umgibt die Planeten jenseits von Saturn etwas Mystisches, etwas Unbegreifliches und tatsächlich können sie uns aus dem engen Rahmen unserer personalen Enge heraus führen, auch wenn dies für uns bedeutet, keine Kontrolle mehr zu haben oder sogar unser Ego loszulassen. In einer Welt der Polaritäten gehört zum Ausatmen das Einatmen, auf den Tag folgt die Nacht, auf das Leben der Tod. Es gibt eine Hochphase des Ichs und wenn der Höhepunkt dieser Phase überschritten ist, dann fallen wir entweder in ein tiefes Loch oder wir erkennen die illusionäre Natur des Ichs und finden Wahrheit und Stille jenseits davon. Natürlich verläuft dieser Prozess nicht ohne Krisen, Schmerzen oder Ängsten, aber er führt uns dahin, wo Frieden ist.

Uranus - Überwindung des Ego

Uranus steht demnach für den Anfang der Überwindung des Egos und an seiner Seite wirken Neptun und Pluto. Nicht umsonst ist Pluto der Gott der Unterwelt. Er ist der Gott des Todes (Hades). Neptun steht für die Auflösung des Vordergründigen. Beide sorgen dafür, dass etwas verschwindet, damit für etwas anderes Platz ist. Nur wo etwas gestorben ist (Pluto), kann etwas Neues wiedergeboren werden. Wenn das größere Ganze wahrgenommen werden soll, dann muss der Ich-Teil, der dieses überdeckt, wegfallen. Das kleinere Ich muss sich im größeren Ganzen auflösen (Neptun). 

Uranus - Erleuchtung

So sprechen auch alle Mystiker davon, dass eigentlich keine Anstrengungen nötig sind, um Gott zu schauen, oder um die Erleuchtung zu erlangen, sondern, dass im Gegensatz dazu nur das Ich weggelassen, dass nur die Anstrengung abfallen muss. Im Prinzip ist nichts nötig als Verständnis. Nur wird sich leider in den meisten Fällen dieses Verständnis nicht von allein einstellen, sondern das Ego, der verblendete Teil, der glaubt, die Fäden in unserem Leben zu ziehen, muss davon überzeugt werden, dass nur es (das Ego) es ist, welches dem Verständnis im Weg steht. Diese Erkenntnis wird oft erst durch das Leiden möglich. So sind Neptun und Pluto wie die unterschiedlichen Pole der gleichen Anlage. Wir könnten dies auch so ausdrücken, dass die beiden unterschiedliche Werkzeuge des Göttlichen sind. Dies ist allerdings nur als Bild zu verstehen. Vom größeren Ganzen her gesehen ist dieser Prozess zu begrüßen, aber das Ego, die vermeintliche Individualität sieht das natürlich anders. 

Uranus - Täuschungen

Wir unterliegen verschiedenen Täuschungen. Wir leben auf einem Planeten, der Erde. Wir halten diesen Planeten für den Mittelpunkt des Universums und wir beobachten, wie sich alles um diesen Mittelpunkt herum dreht. In Wirklichkeit ist es die Sonne, welche den Mittelpunkt darstellt. Wie wir noch sehen werden, ist die Sonne Teil einer Art von kosmischer Bruderschaft, welche sich in Form von Spiralen organisiert. Diese Spiralen nennen wir Galaxien, von denen unsere die Milchstraße ist. Aus der Namensnennung „Milchstraße“ kann symbolisch unsere Herkunft hergeleitet werden. 

Bewegen wir uns von der Sonne weg, dann verlassen wir mit Saturn (Hüter der Schwelle) die Geborgenheit unseres inneres Systems. Mit Uranus (der göttliche Funke), Neptun und Pluto gelangen wir ins äußere System, welches uns wie in einer Art von Schleuse in das größere Ganze in Form der Galaxie einführt. Dane Rudhyar formulierte es so treffend, in dem er sagte, dass „die äußeren Planeten Botschafter der Galaxis“ wären.

Uranus führt uns in diese neue Dimension, indem er uns den Weg in die Freiheit zeigt. Dafür räumt Uranus alles aus dem Weg, was zwischen uns und dieser Freiheit steht. Uranus ist eine ständige Quelle der Unruhe in uns. Er will uns über die Grenze hinaus führen. Diese Grenzüberschreitungen können sowohl im Inneren wie auch in der äußeren Welt stattfinden.

Das Prinzip der Freiheit

Uranus steht auch für die Freiheit. Er sucht den freien individuellen Ausdruck. Uranus ist die Mutation aus der Form, ist der freie Raum. Dort, wo sich Uranus in unserem Horoskop befindet, wollen wir keine Kompromisse eingehen, wollen wir unabhängig und ungebunden sein. Zur Entdeckung des Uranus fand in Europa die französische Revolution statt, die dafür sorgte, dass die alten Herrscher ihre Köpfe verloren. So brachial kann Uranus vorgehen, wenn er seine Vision einer neuen Ordnung durchsetzen will. Für Uranus gilt, Freiheit vor Gebundenheit, was sich aber auch im Einzelgängertum und in geistiger Isolation zeigen kann. Grundsätzlich ist aber die Ausrichtung zur Freiheit hin notwendig, wenn wir in die höheren geistigen Sphären des Neptun und Pluto aufsteigen wollen. 

Uranus in den Häusern

Da sich Uranus in 84 Jahren einmal durch den Tierkreis bewegt, hält er sich ungefähr sieben Jahre in jeden Zeichen auf. Interessanter, weil individueller ist daher seine Stellung in jeweiligen Haus im Horoskop. Hier können wir sehen, wo wir echte Individualität leben sollen, wo wir über unseren sonst engen Rahmen hinausschauen, wo wir mehr Freiheit riskieren können. Lesen sie dazu „Uranus in den Häusern“

Uranus in den 12 Häusern des Horoskops

Uranus, Befreiung, Individualität und Erleuchtung in den zwölf Häusern vom Horoskop, Geburtshoroskop, Interpretation, Freiheit.